KIRCHE LIVE // ENGAGEMENT

ANPACKEN WO ES HILFE BRAUCHT

LEBENSMITTELSAMMLUNG FÜR MENSCHEN IN BASEL
(DIENST AM NÄCHSTEN, DaN)

​​

Die Schweiz ist eines der reichsten Länder überhaupt. Dies gilt aber leider lange nicht für alle Einwohner unserer Stadt. Ausgesteuerte, Alleinerziehende, Asylsuchende gehören zu dieser Menschengruppe. Vielen, die über ein sehr knappes Haushaltbudget verfügen, helfen wir. Jede Woche können sie gegen ein kleines Entgelt eine volle Einkaufstüte für den täglichen Bedarf in Empfang nehmen.

 

Möglich ist das durch viele Freiwillige:  Diese geben die durch unsere Mitglieder und Freunde aber auch Aussenstehende gespendeten und finanzierten Lebens- und Gebrauchsartikel weiter. Dies geschieht nach dem Motto: Jene, die mehr haben helfen jenen, die weniger haben. Wir arbeiten dabei mit der Basler Kirchgemeinde Vineyard zusammen.

 

"Teilen hilft heilen!" Durch diese Aktion ergeben sich auch wertvolle zwischenmenschliche Beziehungen. Über alle gesellschaftlichen "Hürden" hinweg. Dies gehört zu unserem Verständnis von Kirche.

KONTAKTPERSON

Edwin Jost
hello@kirchespalen.ch

SPRACHFÖRDERUNG & INTEGRATION IN BASEL:
SUPPORT FÜR DIE "SPIELGRUPPE PLAPPERGARTEN"

​​
Die Spielgruppe Plappergarten ist im Hinterhaus der Kirche Spalen eingemietet. Die Idee für eine Spielgruppe für 3 bis 5 Jährige mit multikulturellem Hintergrund in den Räumen des alten Gemeindehauses, hatte Regula Humpierre. In der Kirchgemeindeleitung fand Sie offene Türen für Ihr Anliegen: einen zusätzlichen Ort zu schaffen, der kleine Kinder fördert und ihre Sprachkompetenzen stärkt - damit sie gut vorbereitet sind für den Kindergarten in deutscher Sprache.

Die Spielgruppe ist autonom und offen für Menschen aus allen Kulturen und Religionen. 

KONTAKTPERSON

Regula Humpierre

www.spielgruppe-plappergarten.net

FAVELAS IN BRASILIEN:
U.E.M.I - EIN ZUHAUSE FÜR KINDER

​​

Balz und Lisbeth Meili sind die Gründer und Leiter der Uniao Evangélica Missionaria Infantil (UEMI). Seit 1986 entstanden drei Familien, in denen bis heute über kurze oder längere Zeit 39 ausgestossene,  verlassene Kinder aufgenommen wurden und bei Pflegeeltern Liebe und ein Zuhause fanden.Seit 1994 arbeitet die UEMI auch unter den Bewohnern des nahen Armenviertels. 2005 wurde das Resgatezentrum eröffnet, wo täglich 170 Kinder und Teenies betreut und mit Spiel, Sport, Basteln, Musik, und der guten Botschaft von Jesus von der Strasse geholt werden. Viele Kinder fanden dadurch zu Jesus. Seit 2011 ist ein zweites Haus im Betrieb um mehr Kinder betreuen zu können.

Unsere Vision: UEMI will den Kindern im Armenviertel eine Alternative zum Leben im Elend auf der Strasse geben und die Negativspirale der Armut durchbrechen mit dem Tageszentrum RESGATE und Pflegefamilien, wo Kinder versorgt und gefördert werden. Dazu gibt es Nothilfe für die Ärmste. Jesus sagte: “Was ihr für einen der Ärmsten getan habt, das habt ihr für mich getan.“

KONTAKTPERSONEN

Lisbeth & Balz Meili 

www.uemi.ch

AUSBILDUNG FÜR JUNGE MENSCHEN IN TANZANIA

​​

Hanni Lehner, in Basel aufgewachen, ist mit Markus in Tanznia tätig. In der Automechaniker-, Schreiner- und Hauswirtsschaftsschulen werden zur Zeit über 200 Lehrlinge und Lehrtöchter ausgebildet.
 

Daneben werden vom Kirchenverband MEC (Mbalizi Evangelistic Church) Kindergärten, Primar-und Sekundarschulen, das Karibuni-Zentrum und ein Spital unterhalten. Markus arbeitet ganz bewusst in enger Zusammenarbeit mit einheimischen Mitverantwortlichen mit dem Ziel die einzelnen Bereiche noch mehr fähigen Einheimischen zu übergeben.

 

Der gesamte Kirchgemeinde-Verband besteht zurzeit aus ca. 160 Gemeinden.

KONTAKTPERSONEN

Hanni & Markus Lehner
www.mec-tanzania.ch

KIRCHE MIT HERZ & HAND IN PERU: ROLLSTÜHLE, GEHILFEN, RECYCLING UND AUFGABENHILFE FÜR SCHÜLER

​​

Mirjam und Jürg unterstützen die evangelische Gemeinde in Peru in ihrem sozial-diakonischen Auftrag in der Stadt Trujillo.

 

IAufgabe:
Seit 2004 arbeiten Jürg und Mirjam Hofer mit LatinlInk in Peru und engagieren sich für Menschen mit einer Behinderung. Hauptsächlich arbeiten sei bei der peruanischen Organisation "Corazones Unidos" mit, welche sich insbesondere für die Inklusion von Personen mit Behinderung in die christlicher Gemeinde einsetzt.
Die Arbeit umfasst die Reparatur und Weitergabe von Rollstühlen, die Sensibilisierung und Schulung von Pastoren und christlichen Gemeinden sowie die Durchführung von Familiencamps.
Zudem bauen sie in ihrer Kirchgemeinde einen Dienstbereich für Menschen mit Behinderung auf.

 

 

Mirjam & Jürg Hofer sind Mitarbeitende von Latin Link Switzerland. www.latinlink.ch

KONTAKTPERSONEN

Mirjam & Jörg Hofer

mirjamh@latinlink.ch